Latein

Schülergruppe in Xanten

Am Gymnasium Oldenfelde hast du die Möglichkeit, Latein ab Klasse 6 als zweite Fremdsprache zu wählen. Wenn du dich genauer über das Fach Latein und den Lateinunterricht informieren möchtest, bist du hier genau richtig. Natürlich kannst du uns Lateinlehrer aber auch jederzeit in den Pausen ansprechen und deine Fragen direkt bei uns loswerden.

Die Fachschaft Latein besteht aus vier engagierten Lehrerinnen und Lehrern: Frau Limburg, Frau Oltmanns, Herrn Dr. Schneider und Herrn Spallino. Uns allen ist es wichtig, das Fach Latein gegenwartsbezogen und interessant zu vermitteln. Wir fahren zum Beispiel mit den Lateinschülern der 9. Klassen nach Xanten und Köln, um uns auf die Spuren der alten Römer zu begeben, die auch im deutschen Sprachraum eindrucksvolle Beispiele ihres Lebens und Wirkens hinterlassen haben. Begabten Schülern bieten wir die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten durch eine Teilnahme am Fremdsprachenwettbewerb unter Beweis zu stellen.

Was ist Latein?

Die Sprache Latein hat ihren Namen von der Landschaft Latium, deren Hauptstadt Rom ist. Es ist also die Sprache der alten Römer. Mit der Ausdehnung des Römischen Reiches verbreitete sich die Sprache Latein von Italien bis ins heutige Spanien, Frankreich, Deutschland und viele weitere Länder. Zunächst war Latein dort Amtssprache, wurde dann aber, da es an den Schulen als erste Fremdsprache gelehrt wurde, zur Sprache der Literatur und Wissenschaft. Bis ins 18. Jahrhundert hinein war das Lateinische Bildungssprache, das heißt die Sprache, in der sich Gelehrte in ganz Europa miteinander verständigt haben. Heute hat das Englische diese Rolle übernommen.

Das Lateinische ist aber immer noch sehr lebendig. Es ist die Ursprungssprache der sogenannten romanischen Sprachen, u. a. des Italienischen, Spanischen, Portugiesischen und Französischen. Wenn du Latein lernst, lernst du gewissermaßen automatisch auch etwas über diese Sprachen mit. Auch im Englischen hat das Lateinische tiefe Wurzeln geschlagen. Über 50 Prozent des englischen Wortschatzes kommen aus dem Lateinischen. Man kann sagen, wer Latein lernt, vertieft gleichzeitig auch seine Kenntnisse in Deutsch und Englisch und wird sicherer im Wortschatz, in der Grammatik und in seinem Ausdrucksvermögen.

Warum Latein?
Großes Theater in Pompeji

Mit Latein lernst du eine der wichtigsten Sprachen Europas, denn sie hat in nahezu allen in Europa gesprochenen Sprachen ihre Spuren hinterlassen. Darüber hinaus lernst du etwas über die Geschichte und Kultur der Römer. Ohne diese wären die Kultur, die Geschichte und das Rechtssystem des heutigen Europa und Amerikas, Australiens und Neuseelands undenkbar.

  • Wer also besser verstehen will, wer wir sind, wie wir denken und woher wir kommen, der kommt um das Lateinische nicht herum.
  • Wer verstehen will, wie die deutsche Sprache funktioniert, versteht dies viel besser, wenn er regelmäßig beim Übersetzen lateinischer Texte ins Deutsche auch über die deutsche Sprache nachdenkt.
  • Wer Latein lernt, lernt anders: Weniger intuitiv und durch das aktive Sprechen der Fremdsprache, sondern systematisch. Es geht darum, genau zu lesen, logische Schlüsse zu ziehen und verschiedene Übersetzungs- und Interpretationsmöglichkeiten gegeneinander abzuwägen. Alles Fähigkeiten, die du dann vor allem in der Oberstufe in allen Fächern brauchst.
  • Wer Latein lernt, hat keine Rechtschreib- oder Ausspracheprobleme, denn unsere Unterrichtssprache ist Deutsch.
  • Wer Latein lernt, schafft Grundlagen zum Erlernen weiterer romanischer Sprachen. Du hast die Möglichkeit, am GOld in der 8. Klasse Italienisch oder Spanisch als dritte Fremdsprache zu wählen. Das Erlernen dieser Sprachen wird dir viel leichter fallen, wenn du schon etwas Latein kannst.
  • Der Spaß kommt auch im Lateinunterricht nicht zu kurz. Wer sich mal unser Lehrbuch anschaut, wird merken, dass man vieles machen kann: Rätsel lösen, Gladiator spielen, Comics lesen (z. B. Asterix und Obelix), Rollenspiele durchführen und Wettkämpfe machen (wer kann z. B. am schnellsten ein Wort deklinieren?).
Wie sieht Lateinunterricht heute aus?

Im Mittelpunkt des Lateinunterrichts stehen die Übersetzung eines lateinischen Textes ins Deutsche und das Gespräch über diesen Text.

Entsprechend ist auch unser Lehrbuch prima nova (Buchner Verlag) aufgebaut. Im Zentrum einer Lektion steht ein lateinischer Text, der in ein neues Thema und ein neues grammatisches Phänomen einführt. Themen sind zum Beispiel das römische Alltagsleben, die römische Götterwelt, antike Sagen oder wichtige Ereignisse aus der römischen Geschichte. Dieses Lehrbuch begleitet uns mindestens durch die ersten drei Lehrjahre. Dann gehen wir langsam zur Originallektüre über. Gelesen werden zum Beispiel Texte von Cicero, Caesar oder Ovid.

Zwischendurch gibt es aber immer wieder auch andere Projekte. Wir backen römisches Brot, bereiten eine Ausstellung oder eine kurze Szene für den Tag der offenen Tür vor und fahren gemeinsam am Anfang der 9. Klasse nach Xanten und Köln auf unsere Römerreise.

Wir wissen natürlich auch, dass die einen Schüler gut und die anderen weniger gut vorankommen, und nehmen im Unterricht darauf Rücksicht, indem wir Aufgaben unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades stellen.

Wenn du am Ende der 10. Klasse mindestens eine 4- im Zeugnis hast, bekommst du das sogenannte „Latinum“. Es ist ein Sprachzertifikat, das für einige Studienfächer an Universitäten und Hochschulen sehr wichtig und zum Teil auch notwendig ist.

Hast du dann noch Lust, kannst du auch in der Oberstufe weiterhin das Fach Latein belegen. Nach der 11. Klasse hast du – bei ausreichenden Leistungen – das „Große Latinum“ erreicht. Du könntest sogar Latein als Prüfungsfach im Abitur wählen.

Weitere Infos für Lateininteressierte

Lateinischen Nachrichten:

Bei Radio YLE aus Finnland, erscheinen wöchentlich:

https://areena.yle.fi/1-1931339

Bei Radio Bremen, erscheinen monatlich: http://www.radiobremen.de/bremenzwei/rubriken/latein/lateinnachrichten100.html (dann unter NuntiorumArchivum)

Das römische Köln in einer 3D Visualisierung:

http://colonia3d.de/colonia3d-home/